Möbel vom Schreiner & Tischler

Bei unseren Fachbetrieben erhalten Sie hochwertige Inneneinrichtungen vom Profi

So pflegen Sie Ihre Gartenmöbel

Haben Sie auch schon Balkon- und Gartenmöbel aus dem Winterschlaf geholt? Nutzen Sie jetzt die Zeit und das schöne Wetter und gönnen Sie Ihren Möbeln eine kleine Auffrischung. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Pflege von Garten- und Naturholzmöbeln ankommt.

Auch im Garten möchten viele Menschen ungern auf Holzmöbel verzichten. Metall und Kunststoff können in natürlicher Umgebung störend oder unharmonisch wirken. Doch wo Möbel Wind, Regen und Sonne ausgesetzt sind, bleiben sie nicht ewig wie neu. Holz im Garten bedarf daher einer speziellen Pflege.

Widmen Sie dem Holz im Außenbereich mindestens einmal pro Jahr besondere Aufmerksamkeit. Dafür eignet sich vor allem der Frühling, wenn die Gartensaison so langsam beginnt. Ihre Möbel sollten Sie in der Zwischenzeit abgedeckt oder in Keller, Schuppen oder Garage verstaut haben. Bei Weichholzmöbeln z.B. aus Kiefer, Fichte oder Buche ist es ratsam, die Möbel nicht dem strömenden Regen auszusetzen. Harthölzer wie Teak, Robinie oder Zeder sind naturgemäß widerstandsfähiger.

 

Mann und Frau streichen einen Gartentisch aus Holz


Worauf kommt es bei der Holzpflege an?

Zur Behandlung der Gartenmöbel eignen sich spezielle Öle. Sie frischen das Holz optisch auf, schützen es und machen es wasserabweisend. Achten Sie beim Kauf auf natürliches Öl ohne Biozide und entzündliche Lösungsmittel. Einige Hersteller bieten Öle an, die auf die jeweiligen Holzarten ausgerichtet sind.

  •          Vor der Behandlung mit Öl bedarf es einer Reinigung der Möbel. Verwenden Sie dazu ein Baumwolltuch oder eine Bürste sowie Naturseife.
  •          Tragen Sie das Öl am besten mit einem Pinsel oder Tuch auf. Wenn Sie es nach dem Trocknen auspolieren, verstärken Sie die Imprägnierwirkung.
  •         Um zu trocknen, sollte das Gartenmöbelstück nach der Behandlung vier Stunden untergestellt werden.

Eine vergraute Holz-Gartenliege


Was kann man gegen Vergrauung von Outdoormöbeln tun?

Helligkeit und Feuchtigkeit lassen die Möbel mit der Zeit vergrauen. Die Einstrahlung von UV-Licht zerstört das im Holz enthaltene Lignin, der Regen wäscht es aus. Lignin ist unter anderem für die braune Farbe von Holz verantwortlich. Wenn Wind und Wetter es abtragen, werden die Möbel langsam silbrig grau. Viele Menschen mögen diese Patina und helfen beispielsweise mit einer grauen Lasur nach. Mit künstlichen Verfahren kann man sicherstellen, dass der Effekt gleichmäßig auftritt.

Komplett verhindern kann man den Effekt des Vergrauens leider nicht, doch man kann ihn hinauszögern. Dies fängt mit der Wahl des Holzes an: Harthölzer wie Eiche vergrauen langsamer als Weichhölzer wie Lärche.

Die Basis für eine verzögerte Vergrauung ist die regelmäßige Reinigung des Holzes. Da die Patina nur die oberste Schicht betrifft, lässt sie sich mit einem Schleifpapier oder einer Drahtbürste entfernen. Nach dem Schleifen sollten Sie das Holz mit einem UV-undurchlässigen Anstrich versehen. Dafür eignen sich ölhaltige Lasuren in Naturfarben. Auch pigmentierte Holzöle verleihen Schutz und einen frischen Honigton.

Mehr Pflege für Naturholzmöbel

Damit das Holz nicht austrocknet, empfehlen wir, die Möbel einmal im Jahr einzuölen. So werden auch die natürlichen Farbpigmente des Holzes wieder aktiviert. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Holz versiegelt wird, ohne seine Atmungsfähigkeit zu verlieren. Zum Auftragen des Öls verwenden Sie am besten einen Pinsel oder ein Tuch. Vor dem Einölen sollten Sie das Möbelstück sanft reinigen.

Nutzen Sie für die Reinigung bzw. zum trockenen Abstauben bevorzugt weiche Tücher. Microfasertücher hingegen können das Holz verkratzen. Zudem ist es wichtig, immer in Richtung der Holzmaserung zu wischen. Bei der feuchten Reinigung sollten Sie das Möbelstück im Anschluss schnell abtrocknen, damit das Holz nicht aufquellen kann und keine Wasserflecken entstehen. 

Fazit:

Damit Sie lange Zeit Freude an Ihren Naturholzmöbeln im Außen- und Innenbereich haben, raten wir zu einer regelmäßigen Reinigung. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort gibt Ihnen bei Fragen rund um die Pflege von Holzmöbeln gerne weitere Tipps. Und natürlich sind Sie bei den TopaTeam-Partnern auch richtig, wenn Sie auf der Suche nach neuen Möbeln für Ihr Zuhause sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Mann an Outdoor Grill
Draußen zu Hause – individuelle Freiluftküchen

Grillen und Sommer – das gehört einfach zusammen! Mittlerweile geht der Trend sogar über den Standardgrill hinaus zur festinstallierten Küche. Das sagt Anne Hackstein, Geschäftsführerin Industrieverband Garten e.V. (IVG) zu TopaTeam. „Der Garten wird zur Freiluftküche und zum Freiluft-Wohnzimmer“. Und wir verlegen unseren Lebensmittelpunkt ins Freie. Doch was gibt es beim Thema Outdoor-Küche zu beachten?

weiterlesen

Gartenmöbel am Pool
Gartenmöbel – natürlich die Natur genießen!

Die Terrasse und der Balkon sind eine Verlängerung des Wohnraums nach draußen. Daher sollten Sie auch bei der Wahl Ihrer Outdoor-Sitzmöbel verschiedene Aspekte im Auge behalten. In erster Linie suchen Sie wahrscheinlich eine gemütliche Sitzgelegenheit, die nicht nur aus ergonomischen Gründen, sondern alleine schon durch ihre Optik zum Verweilen einlädt. Wer keine Lust auf billige Plastikmöbel hat, liegt mit der Wahl von Möbeln aus Holz genau richtig. Doch auch hier ist Holz nicht gleich Holz.

weiterlesen