Möbel vom Schreiner & Tischler

Bei unseren Fachbetrieben erhalten Sie hochwertige Inneneinrichtungen vom Profi

Mehr Raum für Geselligkeit

Für kommunikative Menschen sind sie fast ein Muss – offene Wohnküchen mit einer Kochinsel im Zentrum. Sie gilt unter den Küchenformen als der Inbegriff für Geselligkeit. Wir zeigen Ihnen, wo offene Wohnküchen möglich sind und was es bei der Planung zu beachten gibt.

Bei einem Neubau ist es nicht ungewöhnlich, dass sich der Bauherr zuerst die Küche aussucht und dann das Haus um die Küche herum plant. Es ist ratsam, Abluftkanäle, Wasserleitungen und Elektroanschlüsse bereits in der Rohbauphase zu berücksichtigen. Das gilt vor allem auch bei offenen WohnKüchen, in denen die Kochinsel im Zentrum des Raumes ihren Platz findet. Das Kochfeld benötigt Starkstrom. Bei nachträglichen Umbauten kann es schwierig werden, die verschiedenen Anschlüsse dorthin zu verlegen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen, der prüft, ob ein Umbau zur offenen WohnKüche problemlos möglich ist. Ist es aus technischen Gründen zu schwierig, eine Kochinsel nachträglich einzubauen, können Sie beispielsweise immer noch auf einen einfachen Küchenblock mit Arbeitsplatte ohne Elektrogeräte zurückgreifen. Der Vorteil liegt auf jeden Fall im zusätzlichen Stauraum für sämtliche Küchenutensilien.

Genügend Platz einplanen

Eine offene WohnKüche braucht genügend Platz – unsere Experten empfehlen mindestens 15 Quadratmeter, für eine Kochinsel, die frei im Zentrum steht, muss noch mehr Platz eingeplant werden. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie ausführlich zu Ihren Möglichkeiten. Bedenken Sie, dass sie Freiraum zum Kochen, Zubereiten und Abwaschen benötigen, und dass sich in einer offenen Küche auch oft mehrere Personen aufhalten, die sich nicht gegenseitig behindern sollten.

Ist der Platz nicht ausreichend für eine freistehende Kochinsel, gibt es andere Lösungen, die die Offenheit und Wohnlichkeit ebenso unterstreichen. Dazu zählt zum Beispiel die Halbinsel in einer Küche mit L- oder U-Form.

Ein weiterer Aspekt, der in einer offenen Küche nicht zu unterschätzen ist, sind die Küchengeräte bzw. ein leistungsstarker Dunstabzug. Küchengerüche verbreiten sich schnell in der gesamten Wohnung. Um das weitgehend zu vermeiden, ist ein moderner Dunstabzug besonders wichtig. Über einer Kochinsel kann dieses Gerät oft optisch störend wirken, dies sollten Sie bei der Planung beachten. Wir raten Ihnen außerdem, die Lautstärke der elektronischen Küchengeräte, die oft in Betrieb sind – z.B. Kühlschrank, Geschirrspüler, Dunstabzug –, vorab zu testen. 

Wer gerne kocht, weiß, dass beim Kochen auch immer Unordnung entsteht. Ungespültes Geschirr, schmutzige Töpfe, … – dies alles ist nun auch im Wohnbereich sichtbar. Wer sich an diesem Zustand stört, kann sich für Ablageflächen für das benutzte Geschirr zum Beispiel im Thekenbereich entscheiden.

Fazit:

Eine offene WohnKüche erfordert viel Platz und Planungsgeschick. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort unterstützt Sie bei allen wichtigen Entscheidungen und sorgt dafür, dass Ihre Küche zum Herzstück Ihres Hauses wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kreative Ideen für das Dachgeschoss

Der gemütlichste Raum befindet sich unter dem Dach! Doch stimmt das wirklich? Ja – allerdings nur, wenn die Einrichtung optimal auf die Dachschrägen ausgerichtet ist. Wir zeigen Ihnen, was es beim Ausbau und bei der Gestaltung von Dachzimmern zu beachten gibt.

weiterlesen

Gesund wohnen, gesund leben!

Die Feinstaubbelastung und Luftverschmutzung in Großstädten sind aktuell ein großes öffentliches Thema. Aber wussten Sie, dass die Luftqualität in Innenräumen ebenfalls stark durch Schadstoffe belastet ist und ein gesundheitliches Risiko darstellen kann? Mit einer gesunden Wohnungseinrichtung können Sie dem entgegenwirken.

weiterlesen